Erfahren Sie die Vorteile der Pauschalbesteuerung im Wallis

Die Besteuerung nach Aufwand bietet den betroffenen Steuerpflichtigen erhebliche steuerliche Vorteile.

Ausländische natürliche Personen, die zum ersten Mal oder nach einer Abwesenheit von mindestens zehn Jahren ihren steuerlichen Wohnsitz in die Schweiz verlegen, ohne Erwerbstätigkeit in der Schweiz, können eine nach ihrem Aufwand berechnete Besteuerung anstatt einer Einkommenssteuer beantragen.

Staatsbürger eines Landes der Europäischen Union oder der Europäischen Freihandelsassoziation (EFTA) müssen für die Erlangung einer Aufenthaltsbewilligung ohne Erwerbstätigkeit, qlediglich den Nachweis erbringen, dass sie über ausreichende Mittel für die Bestreitung ihres Lebensunterhalts verfügen und eine Kranken- und Unfallversicherung abgeschlossen haben.

Die Ausgabe muss dem Lebensstil des Steuerzahlers entsprechen, aber mindestens das Siebenfache des Mietwerts der von dem Steuerzahler bewohnten Unterkunft darstellen, wenn er Eigentümer ist bzw. das Siebenfache der Miete, wenn er Mieter ist.

Im Wallis beläuft sich ab dem 01.01.2016 (für die neuen Pauschalen) die Pauschalgrundlage auf mindestens CHF 250’000.00 für die Gemeinde- und Kantonalsteuer und auf mindestens CHF 400’000.00 für die direkte Bundessteuer. Zudem muss das Vermögen viermal die Mindestpauschale darstellen, d.h. CHF 1’000’000.00. Die Gesamtsteuer wird auf Basis der zuvor angegebenen Elemente berechnet und beläuft sich auf ca. CHF 102’000.00 für ein verheiratetes Paar.

Änderung des Walliser Steuergesetzes (Art. 11 LF), das Wesentliche:

  • Bedingungen, die von beiden Ehepartnern erfüllt werden müssen.
  • Nur für Nicht-Schweizer
  • Berücksichtigung der Ausgaben in der Schweiz und im Ausland
  • Mindestbesteuerungsgrundlage: 7 x die Miete oder Bruttomietwert / 60 % x 100 %
  • IFD: Mindestgrundlage CHF 400’000
  • ICC: Mindesteinkommen CHF 250’000
  • ICC: Vermögen 4 x Mindestpauschale CHF = CHF 1’000’000
  • Inkrafttreten: 01.01.2016 für die neuen Pauschalen
  • Inkrafttreten: 01.01.2021 für die früheren Pauschalen

Anpassung der aktuellen Pauschalen:

  • Im Jahr 2016 und für das Steuerjahr 2016: alle Fälle unter CHF 160’000.00
  • Im Jahr 2017 und für das Steuerjahr 2017: alle Fälle unter CHF 180’000.00
  • Im Jahr 2018 und für das Steuerjahr 2018: alle Fälle unter CHF 200’000.00
  • Im Jahr 2019 und für das Steuerjahr 2019: alle Fälle unter CHF 220’000.00
  • Ab 2019 beläuft sich die Mindestpauschale für bereits steuerpflichtige Personen je nach Ausgaben am 01.01.2016 auf CHF 220’000.

Vorteile eines Wohnsitzes im Wallis mit einer Pauschalbesteuerung :

  • Mässige Einkommenssteuer
  • Keine Vermögenssteuer
  • Keine Erbschafts- und Schenkungssteuer bei Blutsverwandten in gerader Linie, nicht gerichtlich getrennten Ehegatten oder
  • Der Erwerb von Immobilien unterliegt nicht dem Bundesgesetz über den Grundstückerwerb durch Personen im Ausland
  • Besteuerung von Immobiliengewinnen mit maximal 3 % nach einer Besitzdauer von 25 Jahren

Eine Aufenthaltsgenehmigung und die Gewährung einer Pauschalsteuer können von uns bei den zuständigen Behörden ausgehandelt werden. Kontaktieren Sie uns.